Renchen (m). Sehr erfreulich war die Bilanz, die der Tennis-Club Renchen bei seiner Jahreshauptversammlung am Freitagabend, den 02.02. im „Löwen“ ziehen konnte. Die Jugendarbeit ist vorbildlich, die sportliche Bilanz zufriedenstellend, die Zahl der Mitglieder stieg weiter an und auch finanziell weist der Verein eine sehr gesunde Basis auf. Kein Wunder, dass der Vorstand um Hans Murrack einstimmig entlastet wurde. Auch bei den anstehenden Neuwahlen wurden Lösungen gefunden. Für 50 Jahre Mitgliedschaft konnte Friedhelm Weber geehrt werden.
Nach der Begrüßung der Mitglieder und Gäste durch den 1. Vorsitzenden stand erstmals ein Bericht des Fördervereins auf dem Programm. Klaus Orschulko rief die Gründung dieses Vereins in Erinnerung, wobei er anschließend zum Vorsitzenden, Günter Riegel zum Stellvertreter und Christian Sauer zum Kassier gewählt wurde. Auf der Grundlage eines Sponsorenkonzepts wurden Spenden gesammelt, so dass Ende des Jahres 9000 Euro zur Förderung der Jugendarbeit des TCR zur Verfügung gestellt werden konnten. Dann zog Hans Murrack eine Bilanz des abgelaufenen Vereinsjahres. Er stellte die sehr gute Arbeit von Trainer Andy Fahlke heraus, erinnerte an  Medenrunde und Turniere und an die Teilnahme am Stadtfest gemeinsam mit der DLRG. Abschließend dankte er allen, die dazu geholfen hatten, die anstehenden Aufgaben zu bewältigen.
Mit insgesamt 11 Erwachsenen-Teams, darunter drei als SG mit Mösbach, startete der TCR in die Medenrunde. Über die Platzierungen berichtete Sportwart Florian Sester, der bei seiner Arbeit von Joachim Fieß unterstützt wurde. Die Bilanz war nicht ganz so gut wie im Vorjahr, aber mit den Damen, der Mixedmannschaft und den Herren 50 konnten Meisterschaft und Aufstieg gefeiert werden. Erfolge gab es auch im Nachwuchsbereich, wo fünf Teams an der Runde teilnahmen. Jugendwart Julian Bühler hob vor allem die Mixed-Mannschaft U10 hervor, die sich unter den besten vier Teams auf Bezirksebene platzierte.

Erfreulich verlief das 7. Bergheimer-Jugendturnier des TCR, das als Ranglistenturnier geführt wurde, die über 100 Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland. Neben der sportlichen Seite kam auch die Kameradschaftspflege nicht zu kurz, so unter anderem bei Ausflügen zum ATP- Turnier in Basel und zum Tennis-Bundesligaspiel in Rüppurr. Als absolutes Highlight konnte man 2017 den 3. Platz beim Totto-Lotto-Sportjugend-Förderpreis gewinnen. Als einziger Tennisclub von ganz Baden-Württemberg überhaupt gewann der TC bei dieser hochdotierten Preisverleihung. Man wurde im Mai 2017 im Europa-Park ausgezeichnet und bekam für den 3. Platz 1.000 € für die Jugend!

Ein sehr erfreuliches Bild zeigte der Kassenbericht, den Stefanie Wimmer vorlegte, entsprechend positiv fiel auch die Vermögensübersicht von Steffen Vogt aus. Für die Kassenprüfer stellte Klaus Orschulko eine einwandfreie Kassenführung fest, die Entlastung von Kassiererin und Vorstand erfolgte einstimmig.
Als ein sportliches Aushängeschild der Grimmelshausenstadt bezeichnete Bürgermeister-Stellvertreter Heinz Schäfer den Tennisclub und hob neben der Jugendarbeit auch die gesunde Basis des Vereinshervor. Bei den Neuwahlen wurde Murrack, seit 1985 in diesem Amt in der Verantwortung, für weitere 2 Jahre als 1. Vorsitzender bestätigt. Nicht einfach war die Besetzung der Stelle des Stellvertreters, schließlich wurde Sanni Moeck zur 2. Vorsitzenden gewählt. Sportwarte bleiben Florian Sester und Achim Fieß, Jugendwart Julian Bühler wird künftig von Tim Sauer unterstützt. Die Kasse führt jetzt Annika Bühler, Stefanie Wimmer hilft dabei mit, Schriftführerin wurde Michaela Trautmann. Sarah Dyckr ist neue Pressewartin. Zu Beisitzern wählte die Versammlung Benjamin Niesen, Claudia Riegel und Richard Heinz.
Nach der Ehrung der Vereinsmeister 2017 – Julian und Annika Bühler – nahm Hans Murrack die Ehrung eines langjährigen Mitglieds vor. Von den 54 Jahren, die der TCR besteht, war Friedhelm Weber mit dabei und erhielt verbunden mit dem Dank für die langjährige Treue die Vereinsehrennadel in Gold. Bei Gabi Schnurr, die an der Versammlung nicht teilnehmen konnte, wird die Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft noch nachgeholt.